dpm – stiftung

ANDERS ist auch GUT

Aktionstage Seelische Gesundheit 2022

Group of anonymous addicted prayers holding hands, praying on therapy meeting, giving empathy, support, help, expressing compassion , trust, understanding, keeping community spirit. Close up

Etwa jede:r 4. von uns leidet mindestens einmal im Leben an einer psychischen Erkrankung. Psychische Probleme sind die zweithäufigste Ursache von Fehltagen am Arbeitsplatz und mehr als 40% der Erwerbsminderungsrenten gehen in Deutschland auf psychische Diagnosen zurück. Depressionen betreffen bis zu 20% der Bevölkerung und werden zu Recht als Volkskrankheit bezeichnet.

Trotzdem sind psychische Erkrankungen weiter ein Tabuthema in der Gesellschaft, insbesondere in der Arbeitswelt. Menschen mit psychischen Erkrankungen werden auch heute noch zum Teil ausgegrenzt und nehmen nicht gleichberechtigt am Arbeits- und gesellschaftlichen Leben teil. Das Stigma belastet die Betroffenen selbst und auch ihre Angehörigen.

Um das Schweigen zu durchbrechen und auf das Thema aufmerksam zu machen koordiniert das 2006 ins Leben gerufene Aktionsbündnis Seelische Gesundheit jährlich die Woche der Seelischen Gesundheit, rund um den WHO Welttag der Seelischen Gesundheit am 10. Oktober.
Die neu gegründete dpm – stiftung für seelische gesundheit beteiligt sich vom 6. bis 15. Oktober 2022 erstmals gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern und Unterstützern an dieser Projektwoche.

Veranstaltungen 2022

Filmabend
„Silver Linings“

6. Oktober 2022, Kino Ingelheim

Diese bittersüße Liebeskomödie mit Bradley Cooper zeigt welchen Herausforderungen Menschen mit einer bipolaren Störung im täglichen Leben begegnen und wie sie diese meistern.

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Seelische Gesundheit
in der Arbeitswelt

12. Oktober 2022, kING Ingelheim

Psychische Diagnosen sind Ursache #2 für Fehltage und häufigster Grund für Erwerbsminderungsrenten. Die Stärkung der psychischen Gesundheit ist relevant für nachhaltigen Unternehmenserfolg.

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Aktionstag Stadt Mainz und Landkreis Mainz-Bingen

15. Oktober 2022, WBZ Ingelheim

Menschen mit psychischen Erkrankungen werden auch heute noch stigmatisiert. Verständnis auf Seiten der Betroffenen und der Angehörigen entstigmatisiert und erleichtert den Umgang mit der Erkrankung.

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Filmabend „Silver Linings“, 6. Oktober 2022

Kinocenter Ingelheim, Binger Str. 75, Beginn 19.30 Uhr

Reden hebt die Stimmung – Kino auch !?

Diese bittersüße Liebeskomödie mit Bradley Cooper in der Hauptrolle zeigt welchen Herausforderungen Menschen mit einer bipolaren Störung im täglichen Leben begegnen und wie sie diese meistern. Lachen und Weinen liegen bei diesem Film nah beieinander, genauso wie im richtigen Leben. Der Ausdruck „himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt“ beschreibt sehr treffend die Gefühlswelt bipolarer Menschen. “Zu Tode betrübt“ steht für die depressiven Phasen, in denen Niedergeschlagenheit, Freud- und Antriebslosigkeit typische Symptome sind, aber auch Wut und Verzweiflung. „Himmelhochjauchzend“ beschreibt die Manie. Im Extremfall kommt es zu Größenphantasien, zum finanziellen Ruin durch übermäßige Ausgaben oder zu sexuellen Übergriffen. Typisch sind beispielsweise der Drang zu viel zu reden, ein vermindertes Schlafbedürfnis, Gedankenrasen und Ideenflut. Der Verlauf der Erkrankung und die damit einhergehenden Symptome sind sehr individuell. Kennst Du einen bipolaren Menschen, kennst Du EINEN bipolaren Menschen! Das Leben mit einer bipolaren Störung ist oft nicht einfach. Unbehandelt können auch leichtere Krankheitsverläufe zu erheblichem Leiden führen. Mit passender therapeutischer Unterstützung und einem verständnisvollen Umfeld ist dagegen in den meisten Fällen ein gutes und glückliches Leben möglich. Vor dem Film wird aus therapeutischer und aus Betroffenen-Sicht in die Thematik des Films eingeführt. Im Anschluss besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Karten reservieren

EINTRITT FREI!
Spenden erbeten

Briefing flyeradlarm dpm Aktionstage Website 280422

In Kooperation mit

Unterstützt durch

Businessman presenting work safety concept, hazards, protections, health and regulations

Seelische Gesundheit in der Arbeitswelt

12. Oktober 2022 - kING Ingelheim (hybrid)

Ohne psychische Gesundheit kein nachhaltiger Unternehmenserfolg!

Jede:r 4. von uns leidet mindestens einmal im Leben an einer psychischen Erkrankung. Psychische Diagnosen sind die zweithäufigste Ursache von Fehltagen am Arbeitsplatz, mehr als 40% der Erwerbsminderungsrenten gehen in Deutschland auf psychische Diagnosen zurück, und das mit steigender Tendenz. Unabhängig vom Leiden der Betroffenen und ihrer Angehörigen, stellen psychisch erkrankte Mitarbeiter:innen einen erheblichen Kosten- und Wirtschaftsfaktor dar. Die Krankheitskosten allein liegen bei etwa 44 Milliarden Euro pro Jahr, die Produktionsausfallkosten belaufen sich auf ca. 12 Milliarden Euro und der Ausfall an Bruttowertschöpfung wird auf 21,5 Milliarden Euro geschätzt.
Auch für die Fachkräftesicherung ist das Thema relevant, denn häufig sind es Menschen mit viel Wissen und Erfahrung, oft Leistungsträger:innen, die erkranken und dann aus dem Unternehmen ausscheiden. Das durchschnittliche Alter bei Eintritt der Erwerbsminderung aufgrund psychischer Beschwerden beträgt 48,3 Jahre. An diesem Tag haben Sie die Möglichkeit kompakt (fast) alles zu erfahren, was zum Thema seelische Gesundheit in der Arbeitswelt wichtig ist. Von den rechtlichen Aspekten des Betrieblichen Eingliederungsmanagements und der Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung am Arbeitsplatz bis hin zu Erfahrungsberichten betroffener Arbeitnehmer:innen und Best Practice-Beispielen aus Unternehmen zu dem Thema seelische Gesundheit und der erfolgreichen Inklusion von Menschen mit besonderen psychischen Beeinträchtigungen.

Weitere Informationen

Aktionstag Stadt Mainz und Landkreis Mainz-Bingen

15. Oktober 2022, WBZ Ingelheim

Mehr Verständnis, mehr Gesundheit!

Eine psychische Erkrankung kann jede:n treffen. Jede:r 4. von uns erkrankt mindestens einmal im Leben. Depressionen sind eine Volkskrankheit, die bis zu 20% der Menschen trifft.
Durch die Corona-Pandemie und den Krieg in der Ukraine haben die psychischen Belastungen enorm zugenommen. Trotzdem werden psychische Erkrankungen immer noch tabuisiert und betroffene Menschen stigmatisiert. Die meisten psychischen Erkrankungen sind gut behandelbar, auch wenn es nicht immer einfach ist, die passende therapeutische Unterstützung zu finden. Medikamente können, müssen aber nicht, dazu gehören, abhängig von der Art und Schwere der Erkrankung. Psychotherapie kann sehr hilfreich sein, ebenso wie ein verständnisvolles Umfeld und die Akzeptanz der Erkrankung. Mit dem Aktionstag wollen wir mehr Verständnis schaffen für psychische Erkrankungen, Behandlungs- und Unterstützungsmöglichkeiten aufzeigen. Regionale Angebote werden vorgestellt, Informationen und Erfahrungen können beim Markt der Möglichkeiten geteilt und verschiedene Entspannungsmethoden vor Ort ausprobiert werden. Ein besonderes Highlight ist die VR-Erfahrung der Robert-Enke-Stiftung, die mit ihrem ImpressionsDepressions-Tool die Veranstaltung bereichern wird. Der Aktionstag wird gemeinsam mit den Koordinierungsstellen der gemeindenahen Psychiatrie der Stadt Mainz und des Landkreises Mainz-Bingen durchgeführt.

Weitere Informationen

EINTRITT FREI!
Spenden erbeten

Group Of People Socializing After Meeting In Community Center

In Kooperation mit

2560px-Mainz_logo

Über uns

Man muss die Menschen nehmen, wie sie sind.
Es gibt keine anderen.

Konrad Adenauer

dpm – stiftung für seelische gesundheit

dpm sind nicht nur die Initialen der Stifterin Dr. Petra Maaß, sie stehen vor allem für wichtige Werte der Stiftung: Diversität, Persönlichkeit und Mentale Gesundheit. Jede:r Vierte von uns leidet mindestens einmal im Leben an einer psychischen Erkrankung, manchen Schätzungen zufolge sogar fast jede:r Dritte. Depressionen betreffen bis zu 20% der Bevölkerung und werden zu Recht als Volkskrankheit bezeichnet. Psychisch gesund bleiben wir auf Dauer nur, wenn wir so sein dürfen wie wir wirklich sind. Wenn wir angenommen werden mit allen Stärken und Schwächen, allen Licht und Schattenseiten, allen Ecken und Kanten. Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, durch Aufklärung und Information zur Enttabuisierung von psychischen Störungen und Entstigmatisierung betroffener Menschen beizutragen. Psychische Störungen sind keine Entschuldigung, aber sie können vieles erklären. Diagnosen müssen kein Schicksal, sie können auch Erleichterung sein. Was uns belastet sind die Symptome der Erkrankung, nicht ihr Name. Diagnosen können uns helfen, unsere Gefühle und unser Verhalten besser zu verstehen, diese positiv zu beeinflussen und die eigenen psychischen Herausforderungen so gut wie möglich zu meistern. 

Satzung PDF

Letztlich war die Diagnose “bipolare Störung“ eine große Erleichterung für mich. Endlich wusste ich, was mit mir los war. Vieles aus der Vergangenheit, meine Wutausbrüche, meine Zweifel, das hin und her geworfen werden zwischen „himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt“ bekamen einen Namen und eine Erklärung. Ich hatte eigentlich immer ein gutes Leben, aber mein Leben war nie leicht. Das ist es immer noch nicht, aber mit der Diagnose habe ich Wissen und Werkzeuge an die Hand bekommen, die mir helfen mit den alltäglichen Herausforderungen besser umzugehen. Das macht es leichter, nicht nur mir, auch meinen Mitmenschen, nicht immer, aber immer öfter.

Petra Maaß, Stifterin

dpm – stiftung für seelische gesundheit

Dr. Petra Maaß
Schützenpfad 23 | 55218 Ingelheim

06132 – 899 01 06
info(ät)dpm-stiftung.de

Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann.

Richard von Weizsäcker

Spenden

Einfach per Überweisung:
Empfänger: dpm – stiftung für seelische gesundheit
Bank: Sparkasse Rhein-Nahe
IBAN: DE36 5605 0180 0017 1474 22

BIC: MALADE51KRE

Jeder Euro unterstützt die dpm – stiftung für seelische gesundheit bei der Umsetzung der laufenden und geplanten Projekte – beispielsweise der Durchführung der Aktionstage Seelische Gesundheit. Mit Ihrer Spende tragen Sie zur Aufklärung und Information über psychische Erkrankungen bei und helfen so Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und ihren Angehörigen.

Die Stiftung ist vom Finanzamt Bingen-Alzey im Sinne der §§ 51, 59, 60 und 61 AO als gemeinnützig und mildtätig anerkannt (Steuernummer 27/08/667/17044).

Sie benötigen eine Spendenquittung? Senden Sie uns eine E-Mail. 

E-Mail